Zweiter Jugendaustausch mit Elbogen bestens angenommen

Beim zweiten Jugendaustausch mit der Tschechischen Partnerstadt Elbogen vom 16. bis 20. August sind schon fast so viele junge Teilnehmer mit von der Partie wie mit der zweiten Partnerstadt Carnac. Mit Frankreich hat der Jugendaustausch bekanntlich jahrzehntelange Tradition, für Elbogen wird diese seit kurzer Zeit sehr engagiert und erfolgreich aufgebaut. Elbogens Bürgermeister Zdenek Bednar und Partnerschaftspräsidentin Jana Motlikova freuen sich deshalb besonders darüber, dass 20 Jugendliche aus Elbogen und 13 Jugendliche aus Illertissen so erlebnisreiche Tage in Illertissen geboten bekommen. Beide begleiten das komplette Programm auch persönlich. Bestens untergebracht teils privat in den Familien des Partnerschaftskomitees, teils im Sonnenhof Betlinshausen führte der erste Ausflug natürlich zunächst durch die Partnerstadt. Ein Bummel durch die Innenstadt brachte den Jugendlichen alle Sehenswürdigkeiten wie Friedensbrunnen, St. Martin und Marktplatz nahe. Natürlich durfte ein Besuch im Vöhlinschloss mit Kapelle und Barocksaal nicht fehlen.

Am Montag war der Skylinepark dann eine sehr angesagte Abwechslung vom Kulturprogramm. Die Jugendlichen konnten bei geringen Warteschlangen alle Attraktionen besonders intensiv nutzen. Entsprechend müde kehrten sie zum großen Käsespätzleessen bei der Familie des Partnerschaftspräsidenten Franz Münzenrieder zurück. 58 Eier und 4 Kilo Mehl waren vonnöten, um die junge Mannschaft mit der schwäbischen Spezialität zu verköstigen.

Der Dienstag begann für die Gruppe mit einem Besuch im Elbogen-Museum neben dem Rathaus und dem offiziellen Empfang der Stadt. 2. Bürgermeisterin Gaby Weikmann-Kristen lobte insbesondere den engagierten Einsatz für die Partnerschaft durch die Verantwortlichen und Helfer der beiden Partnerschaftskomitees.

Anschließend freuten sich vor allem die Mädchen schon auf die Shopping-Tour in Ulm. Zuvor lauschten alle mit bewundernswertem Interesse der Führung von Komiteemitglied Marita Kaiser durch das historische Ulm. Vor allem die Anekdoten um den Ulmer Spatz, den Schneider von Ulm, den Metzgerturm und den Geburtsort von Albert Einstein hatten es den Jugendlichen angetan. Für viele auch deutsche Kinder war neu, dass Ulm zunächst bayerisch war und erst Napoleon die Stadt 1810 mit der Grenzziehung auf der Donau quasi in das württembergische Ulm und bayerische Neu-Ulm geteilt hat.

 

Die meisten aus der Gruppe kletterten auch die vielen hundert Stufen auf das Ulmer Münster hinauf und freuten sich an der tollen Aussicht von ganz oben.

Natürlich muss es nach einem solchen Programm auch wieder Freizeit geben, die die Jugend im Bowlingcenter Neu-Ulm ausgiebig nutzte. Ebenso gehört der Mittwoch dem Spaß der Austauschschüler mit Nautilla, Eiscafé, Fußballturnier und Grillabend bei der FFW Betlinshausen. Mit sichtlich zufriedenen Teilnehmern und Verantwortlichen geht der zweite Jugendaustausch Illertissen - Elbogen am Donnerstag mit der rund 4-stündigen Heimreise zu Ende.

Mehr Bilder unter: http://www.illertissen-elbogen.de/galerie

Hier die nächsten Ereignisse im Rahmen der Partnerschaft in diesem Jahr:

  • Goethewanderung vom 28 - 30. August in Elbogen (durch Freundeskreis)
  • Teilnahme an der Gartenlust vom 11. - 13. September (durch Komitee)
  • Kulturreise des Kreischores Neu-Ulm vom 25. - 27. September nach Elbogen
  • Kindergarten- und Altenheimbesuch bei Jagdwochenende Anfang Dezember in Elbogen (durch Komitee)

31. 08. 2015
Redaktion: Marita Kaiser
Bilder: Manfred Wieser

<<--zurück   weiter -->>